Image

Werk

Prolog
4 Jahren her

Prolog

Botschafter:  •  Werk

Wehe wenn Tura! Prolog

Ein belebter, lauer Sommerabend am Brandenburger Tor

 

Unzählige Menschen quatschen und palavern rund herum. Immer wieder streifen einzelne Personen so nah an einem vorbei, dass man Worte und Satzfetzen wahrnimmt; doch bleibt „Das Ganze“ nur zu erahnen!

Man ist immer wieder versucht im Geiste zu erschließen, den Sinn zu erhaschen, ‚was zitierfähiges zu erwischen

„Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.“

„Demut ist eigentlich nichts anderes als eine Vergleichung seines Wertes mit der moralischen Vollkommenheit.“

„Phantasie ist unser guter Genius oder unser Dämon.“

„Mit dem Alter nimmt Urteilskraft zu und Genie ab.“

„Irrtümer entspringen nicht allein daher, weil man […]

Die Player
4 Jahren her

Die Player

Botschafter:  •  Werk

Oh! Menschen! Auf Erden derer es viele und vielfältig gibt!

Player / Personen

 

Tura, kosmopolitische Junggründerin eine dem Leistungsprinzip* verschriebene, bürgerliche Studierte

Antrieb:Reich und unabhängig werden, beweisen: „Ich hab’s drauf“

*kas.de: Lexikon Leistungsprinzip *boell.de: Wirklichkeit Leistungsprinzip

J., schweizer Gen Y Nerd lebensfroher, begnadeter Technik-Freak

Antrieb: Was Großes

Bay B., kalifornische** Erbin großherzige , immature Freundin des Hauses

Antrieb: sinnvolles Engagement fördern

**usa-info.net: „usa/kalifornien“

Liliane, französische Edelfreie feine, wohlerzogene Dame – den „Schönen Künsten“ zugeneigt

Antrieb: Portfoliopflege / Wagniskapitalisierung

S., englischer Konsultor erfahrener, arbeitsamer Vertreter der Hochfinanz

Antrieb: Investitionsbegleitung

Shar K., arabischer Hausfreund*** Gerissener Unternehmer und „Mann der Gesellschaft“

Antrieb: Risikoloser Mitschnitt

***Hausfreund im Sinne von Freund des Hauses […]

Wehe wenn Tura! 1. Akt
4 Jahren her

Wehe wenn Tura!
1. Akt

Botschafter:  •  Werk

Erster Akt „Wolkenkuckucksheim“ Scene 1

Zwei junge Menschen treffen aufeinander: Ein hornbebrillter Junge wir nennen ihn „J.“ der soeben das Berliner Café „St. Oberholz“ energielos verlassen hatte und ein weiblicher Hipster aus dem Café „Mitte“. Die beiden – gleichen Alters – unterschiedlicher nicht sein könnten, ruft zufällig das gleiche Bänkchen am Lustgarten zur internen Klausur. Beide auf der Parkbank sitzend

CHOR DER ENTREPRENEURE

Mir ist so flau obwohl ich schlau! Du holder Saft der Erde, will Saatgut sähen und ernten!

Was macht den Strauch doch tragend? Ist‘s wahrlich nur der Fleiß und Zeit? Was brauch‘ es denn noch mehr?

Tura: Bist wohl nicht schlau genug für’s Oberholz oder fehlt es […]

Wehe wenn Tura! 2. Akt (Fragment)
4 Jahren her

Wehe wenn Tura!
2. Akt (Fragment)

Botschafter:  •  Fragmente, Werk

Zweiter Akt „Show u r Biz“ Scene 4

Frühstücks-Separee im Adlon Kempinski

Liliane, A.S., Bay B., Shar K., Dr. Pro, Stea L., I.K. in gesellschaftlicher Runde

Bay B.: Ich habe heute Morgen die Bibliothek reservieren lassen. Um 10 Uhr werde ich einer vielversprechenden „Pitch“ beiwohnen.

Stea L. (mit böser Zunge): Welch‘ geschäftige Worte aus Deinem Munde! Ein ausgewachsener Weltrettungsversuch oder nur lärmloses Spenden für milde Zwecke?

Liliane: Stea ich bitte Dich! Gönne Bay ihre Großherzigkeit. Sie kann und will es sich leisten. Wann hast Du das letzte Mal „Gutes“ bewirkt? (ein hämischer Unterton war nicht zu überhören)

Bay B.: Oh, es ist ein junges Gründerteam mit einem echten, kommerziellen Knaller!

Shar K.: […]

Epilog
4 Jahren her

Epilog

Botschafter:  •  Werk

Epilog

Morgenstimmung in einem Strandrestaurant auf irgendeiner Trauminsel

ein Tisch für zwei ist gedeckt; ein Mann und eine Frau sitzen sich schweigend gegenüber; die Nebentische füllen sich langsam; ein Gesprächsbrocken nach dem anderen ist zu hören …

„Jeder hat gewisse angeborene konkrete Grundsätze, die ihm in Blut und Saft stecken indem sie das Resultat alles seines Denkens, Fühlens und Wollens sind.

Er wird erst beim Rückblick auf sein Leben gewahr, daß er von ihnen wie von einem unsichtbaren Faden ist gezogen worden

Je nachdem sie sind, leiten sie ihn zu Glück oder Unglück“

„Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“

„Meistens […]